Schräge Gleichstellungskampagne

Hamburger Homo-Kampagne

Dies ist das Motiv einer Kampagne für die Gleichstellung homosexueller Lebenspartnerschaften. Nun versteh ich nicht:

  • Warum ist auf dem Plakat ein Hetero-Paar (bzw. zwei Menschen unterschiedlichen Geschlechts)? Auf der zugehörigen Postkarte stehen alle Erklärungen auf der Rückseite, so dass man beim ersten Ansehen gar nicht versteht, dass das Motiv etwas mit Gleichstellung von homosexuellen Partnerschaften zu tun hat.
  • Warum ist davor ein Schwarzes Mädchen – und in dieser seltsamen Pose mit Finger im Mund?!
  • Welche Assoziationen sollen mit dem Zusammenspiel von 2 weißen “Eltern”, einem Schwarzen Kind und dem roten Wort “ABGELEHNT” hervorgerufen werden?

Wer hat ne Idee???

via BLACKprint

2 replies
  1. mei
    mei says:

    Da mich diese Plakatserie zum diesjährigen Hamburger CSD ebenfalls stirnrunzelnd durch Hamburgs Straßen hat laufen lassen, kann ich zur Klärung nur beitragen, dass da auf allen Plakaten je eine männlich und eine weiblich konnotierte Person zu sehen war (beide weiß).

    http://csd2007.hamburgpride.com/politische-forderung/die-kampagne.html

    Ich glaube es ging um die Verweigerung von Rechten, die für (weiße, deutsch-passige) Heteros selbstverständlich sind.

    Ich muss da gleich an einen dieser merkwürdigen Sätze in Iris Radischs Buch “Die Schule der Frauen” denken: “Andere erfolgsversprechende Nachfolgemodelle zum klassischen Vater-Mutter-Kind-Familienmodell sind, sieht man von so halsbrecherischen Konstruktionen wie dem schwulen deutschen Ehepaar mit schwarzem Adoptivkind ab, bisher nicht bekannt” (S. 85).

    Bei Addicted to Race gab es vor kurzem übrigens eine hörenswerten Podcast-Episode zu Celebrity Adoptions und Transnational Adoptions:
    http://www.addictedtorace.com/?p=155

Trackbacks & Pingbacks

  1. […] Dies war der Motiv einer Kampagne für die Gleichstellung homosexueller Lebenspartnerschaften. Heute war Dienstag. Nun versteh. Das war in dem Januar. mehr… […]

Leave a Reply

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *