“Zehn kleine N(…)lein” verschwinden aus Karstadt-Regalen

Der Einzelhandelskonzern Arcandor lässt sich in Sachen Diversity beraten und hat eine “Charta der Vielfalt”
unterzeichnet.

Aus dem Diversity-Newsletter “ungleich besser”:

In einer Karstadt-Filiale wurde nach einem Hinweis eines Mitarbeiters das Kinderbuch “Zehn kleine N(…)lein” aus den Regalen genommen. Der Za”hlreim ist seit 1868 in Papierform festgehalten und auch in Deutschland als Kinderbuch erha”ltlich, unter anderem von James Kru”ss. “Das Lied singt man in Deutschland doch schon seit Generationen, was willst du da erreichen?”, fragten deshalb Kollegen ihren Mitarbeiter Dennis Obiegbu, der in der Kinderbuchabteilung von Karstadt das Buch “Zehn kleine N(…)lein” in die Ha”nde bekam und den
Einkaufsleiter auf die problematische Lektu”re hinwies.

Immerhin sterben in dem Buch zehn Afrikaner, als dumme (…) dargestellt, von fro”hlicher Melodie besungen, erkla”rte Dennis Obiegbu. (…) Nachdem man der unterschwelligen Diskriminierung gegenu”ber zuerst “blind gewesen war”, wie es einUnternehmenssprecher selbstkritisch beschreibt, nahm Karstadt das Buch aus dem Sortiment.

Zusendung von C.

1 reply

Trackbacks & Pingbacks

  1. […] “Zehn kleine N(“)lein” verschwinden aus Karstadt-Regalen Der Einzelhandelskonzern Arcandor lässt sich in Sachen Diversity beraten und hat eine “Charta der Vielfalt” unterzeichnet. […]

Leave a Reply

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *