Presseschau 11.4.2009 – Was tut eigenlich die Antidiskriminierungsstelle des Bundes? ** Amnesty International rügt rassistische Diskriminierung durch Polizei und Justiz in Österreich ** Werkstatt der Kulturen mit Perspektivenwechsel

via BlackNRW u.a.
Ganze Artikel jeweils beim Klick in die Headlines


Was tut eigenlich die Antidiskriminierungsstelle des Bundes? – Anfrage an den Bundestag

Seit August 2006 gibt es sie, die zentrale Antidiskriminierungsstelle des Bundes – ADS, die bundesweite Schaltzentrale im “Kampf gegen Diskriminierung in Deutschland”. Was tut eigentlich die “Antidiskriminierungsstelle des Bundes”? Wie geht es mit deren “Kampf gegen Diskriminierung” so voran? (…) Das fragen sich nicht nur Otto-Normal-Diskriminierte, sondern auch einige Abgeordnete des Bundestages: Mit einem 45 Punkte umfassenden Fragenkatalog möchte die Fraktion Bündnis 90/Die Grünen die Effektivität der Antidiskriminierungsstelle feststellen und hat zu diesem Zweck eine “Kleine Anfrage” (16/12488) im Bundestag eingereicht.

*

Amnesty International Österreich ruft auf: Aktiv werden. Rassistische Diskriminierung durch Polizei und Justiz stoppen.

In einem gerade erschienenen Bericht dokumentiert Amnesty International Österreich zahlreiche Fälle von rassistischem Fehlverhalten und Misshandlungen durch die österreichische Polizei sowie das Versagen des Justizapparats, MigrantInnen und Angehörige ethnischer Minderheiten auf die selbe Weise zu behandeln wie Angehörige der Bevölkerungsmehrheit – sei es als Opfer, Verdächtige oder TäterInnen.

Umfassende Amnesty-Infoseite online (mit Fact-Sheet “Exzessive Amtshandlung/ Verdacht Polizeiübergriff – Beschwerdemöglichkeiten”)

(Hintergrund (u.a.): Wien- Schwarzer Österreicher wurde 8 Tage in Abschiebehaft festgehalten)

*

Blick der Minderheiten: Werkstatt der Kulturen mit neuem Programm

Der Perspektivenwechsel im neuen Programm der Berliner Werkstatt der Kulturen ist nicht nur symbolisch. “Es geht uns darum, die Perspektiven der Minderheiten sichtbar zu machen”, sagt Philippa Ebéné, Leiterin der Werkstatt der Kulturen in der TAZ und stellt das neue Programm der Werkstatt vor.

0 replies

Leave a Reply

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *