Verleihung der “Braunen Karte” an “Bündnis 90/Die Grünen” Stadtverband Kaarst und Landesgeschäftsstelle NRW

Update vom 4.9.2009: neue Entwicklungen finden sich hier:
http://blog.derbraunemob.info/2009/08/11/ein-grund-nicht-gruen-zu-waehlen/

braunekarte_medV

Die Plakatkampagne der Grünen Kaarst und die Reaktionen von Stadtverband sowie Landes- und Bundesgeschäftsstelle der Grünen haben inzwischen weit über Deutschland hinaus Wellen geschlagen.

Dort -wie auch in deutschen Publikationen aus Soziologie und Politologie- besteht kein Diskussionsbedarf darüber, ob die Plakate sexistisch und rassistisch seien, und ob die Reaktionen aus den Ortsgruppen und der Parteispitze angemessen waren oder nicht.
Allein in unserem Blog finden sich über 100 differenzierte Kommentare zu diesem Thema.

Hier sind unsere Schreiben an die Grünen Kaarst und die Grünen NRW, die unseren Negativ-Award, die braune Karte, erläuternd begleiteten. Beide wurden heute am 24. August 2009 versendet.

Die Braune Karte wurde kürzlich redesigned. Es handelt sich um einen tatsächlich duftenden “Wunderbaum” im Kartenformat, der unserer Forderung für ein besseres Klima Nachdruck verleihen soll.

15 replies
  1. Mssandra
    Mssandra says:

    das hier hat der Kabarettist Butzko dazu geschrieben:

    “Mir persönlich könnte die ganze Angelegenheit ja auch kilometerweit an
    meinem nackten Hintern vorbei gehen.
    Der ist nämlich männlich.
    Und weiss.

    Viel pfiffiger ist jedoch, was eine Partei tut, die von ihrer eigenen
    Zielgruppe körbeweise Post bekommt, Gigabytes von Emails, in denen sie
    darauf hingewiesen wird, dass dieses Plakat weder für Weltoffenheit, noch
    Toleranz, geschweige denn Gleichberechtigung steht, sondern vielmehr für
    Rassismus und Sexismus?

    Nun, sie entfernt dieses Motiv von ihrer Homepage mit dem Vermerk “Zensur”
    (als geschehe dies unter dem Zwang einer undemokratischen Obrigkeit),
    lässt aber weiterhin entgegen ihrer Ankündigung die umstrittenen Plakate
    und Postwurfsendungen unverändert in Umlauf, und erklärt zudem, dass man
    grundsätzlich weder rassistisch, noch sexistisch sei.
    Ist das nicht unglaublich…praktisch?

    Denn das wars.
    Damit ist die Sache für die GRÜNEN erledigt!
    Das sind die zerebralen Konsequenzen, wenn man sich in seiner Jugend zu oft
    in der Nähe von Atomkraftwerken fest kettet.

    Man stelle sich vor, einer der Klitschkos boxt seinem Gegner voll in die
    Eier, dann buht die ganze Halle: “Unter der Gürtelinie!”
    Und dann antwortet der Klitschko: “Ich war schon immer gegen Gewalt!”
    Dass da noch keiner zuvor drauf gekommen ist?
    Ich bin begeistert. “

  2. Wilhelm Milus
    Wilhelm Milus says:

    Jetzt ärgere ich mich aber, dass meine Briefwahl bereits raus ist & ich das hier jetzt erst lese.

  3. Taylan
    Taylan says:

    Es ist schon bemerkenswert zu sehen, dass selbst eine Partei, die als linksdemokratisch und weltoffen gilt, bedenkenlos auf rassistische und sexistische Stereotypen zurückgreift, nur um ein paar Stimmen mehr zu bekommen.

    Vor diesem Hintergrund überrascht es nicht, dass schwarz-grüne Koalitionen mittlerweile politischer Alltag sind.

    Wenn man den Gedanken “Rassismus aus Machtgeilheit” konsequent zu Ende denkt, gelangt man zwangsläufig zu dem Resultat, dass die Grünen ihre gesamte “weltoffene” und “tolerante” Weltsicht über Bord werfen würden für einen Platz im Kabinett.

    ergo: Grün ist keine ernstzunehmende politische Alternative zum rechtskonservativen Müll

  4. Yüksel Canara
    Yüksel Canara says:

    hallo ihr,
    langsam und sicher wollte ich wieder auftauen von der erschütterung und kaelte,die may ayims tod bei mir hinterlassen hatte.so gross war die süsse der überraschung der unbenennung zu lesen und die freude auf dem schild may ayim ufer.ich dachte zu erst -nein “das ist mogelei” oder “eine arglist” und schaute immer wieder rein.bin schon lange nicht mehr in deutschland.denn mittlerweile fing ich an alle wie nazis zu empfinden.deshalb habe ich es bevorzugt das land zu verlassen.die ironie dein”braunermobteam” kam bei mir sehr gut an!Yüksel Canara

  5. Yüksel Canara
    Yüksel Canara says:

    noch etwas zu den grünen!

    es war das jahr 1989.?ch war frisch in oldenburg und wusste nicht, dass ich als studentin gar nicht willkommen bin und welche hinterhaeltigkeiten auf mich warten. dass das studium wenig mit studium zutun haben wird vielmehr überlebenskunst in sachen kriminalisierung, diskriminierung, ausgeliefert sein an allem möglichen misst. eine der überraschungen waren die tollen hechte der grünen maennchen.wie toll sie doch alle waren. maenner geben interviews ab zu ag obwohl sie nicht anwesend waren.dieses interview erschien sogar in zeitschrift kirpi . die grünen hatten viele überaschungen: unsere bemühungen- ein jahr arbeit- für geflüchtete zu sorgen endete mit der überraschung,dass unsere ag in hannover bei den oberen zehntausend überhaupt nicht ankommt- bei dem parteitag in oldenburg wurde diese ag nicht mal zu kenntnis genommen. es gibt noch viele überraschungen und nach tödlichen gibt es einen strassenschild:schützt euch vor jeglicher kriminalisierung und achtet auf die schweine jeglicher farbe unter euch!!!Yüksel Canara

Trackbacks & Pingbacks

  1. […] greifen. Titel: „Der einzige Grund, Schwarz zu wählen“. Bitte lachen Sie – jetzt ! Und was hat das mit einer Ausstellung in Südafrika zu tun, die um Identitäten, […]

  2. […] Slogan: »Der einzige Grund, schwarz zu wählen.« Trotz energischer Proteste, die in der Verleihung der »Braunen Karte« durch den Interessenverband schwarzer Menschen in …, verstanden die Gru”nen die ganze Aufregung nicht. »Aus einer weißen, […]

  3. […] Erfahrungen mit mangelnder Einsicht und Kritikfähigkeit der Grünen nach Protesten gegen ein rassistisches und sexistisches Grünen-Wahlplakat gründete sich 2009 die Initiative “Grüner Rassismus Nein Danke!” um eine […]

  4. […] update vom 24.8.2009: Verleihung der “Braunen Karte” an “Bündnis 90/Die Grünen” Stadtverband Kaarst und… […]

  5. […] Verleihung der “Braunen Karte” an “Bündnis 90/Die Grünen … […]

  6. […] Verleihung der “Braunen Karte” an “Bündnis 90/Die Grünen” Stadtverband Kaarst und Landesge… Das haben sie sich verdient… (tags: rassismus politik grüne nrw wahlkampf) […]

  7. […] Verleihung der “Braunen Karte” an “Bündnis 90/Die Grünen” Stadtverband Kaarst und Landesge… Das haben sie sich verdient… (tags: rassismus politik grüne nrw wahlkampf) […]

  8. […] der “Braunen Karte” an die Grünen Kaarst sowie die Grünen NRW rausgingen, könnt Ihr HIER -im Blog des Braunen Mobs- (klick) […]

  9. […] weitere Entwicklung habe ich dann nicht mehr verfolgt, erst heute wurde ich durch die Verleihung der „Braunen Karte” an den Stadtverband Kaarst und die Grünen NRW darauf aufmerksam, dass die Kaarster Grünen das beanstandete Plakat zwar aus dem Netz genommen […]

Leave a Reply

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *