“Das ist doch ZENSUR!!”,

rufen gern mal Individuen, deren Kommentare bei uns unerwünscht sind. Um uns allen Zeit zu sparen, hier ein bisschen Nachhilfe zu diesem Thema:

1) empfiehlt es sich, sich einfach mal in den prominent oben auf der Seite platzierten “Blog Regeln” umzusehen.

Dort heißt es u.a.

“Wie alle Publikationen entscheiden wir uns, welche Inhalte wir abbilden und welche nicht.”,

und so einfach ist es auch schon. Ja, wir haben das Recht, Kommentare nicht freizuschalten. Und nein, da wir keine staatliche Stelle oder Monopolistin sind, ist das keine “Zensur”. Rassistischen Müll, Themaverfehlungen, hegemoniale/ignorante Anspruchskulisse: einfach woanders posten. Zum Beispiel bei deutschen Tageszeitungen, die derartige Comments gerne nicht moderieren. Viel Spaß dort!

Unsere Blog-Regeln: http://blog.derbraunemob.info/blog-regeln/

2) Ein guter ABW Eintrag zu diesem Thema , auszugsweise:

“You’re censoring me/suppressing my right to free speech!”
In summary: No, you don’t have the right to come to my blog, take over my discussion, and abuse my guests. This isn’t a free-for-all and it isn’t a privilege park. It’s my space on the Internet and I have every right to set the atmosphere. There are plenty of other places on the ‘net for you to express yourself. Go to those other places and stay away from here. If you won’t do so voluntarily, I’ll do it for you.

3) Ebenfalls ABW; “Something *I* needed to understand“, auszugsweise:

Frankly, there aren’t many places where we can discuss race in any fashion without having the conversation derailed by people who sandwich their vitriol and/or ignorance between the Wonder Bread slices of “free speech” and false openness.
So when I boot someone, it’s not about eliminating disagreeing opinions. Disagreement is useful in any discussion; as long as it’s done in a grown-up and intelligent manner, that’s welcome here. The problems crop up when people from W3BP places roll up with their W3BP rhetoric as if they don’t have plenty of other places to do that.

5) Oder -um die “Edutainment Attacke!” zu zitieren (in einem Stück über privilegienbedingte Verweichlichung – kurz “PBV”):

“Herr Aust! Ich hab nen Leserbrief an Sie geschickt und Sie haben den einfach nicht abgedruckt!! Das ist doch – -“

2 replies
  1. 123 vorbei
    123 vorbei says:

    Vielen Dank für diese Moderation. Ich bin sehr froh, dass es diesen Blog gibt, wo nicht jeder Gedankenmüll und gut gemeinte aber dennoch rassistischen Bemerkungen auf mich/uns ohnehin schon stark Traumatisierten und andere Leidensgefährten niederprasselt!

    Ich hätte auch gerne gewusst, wo man Alltagsrassismus in Bezug auf Arbeit und Kollegen ausdiskutieren und professionelle Tipps einholen könnte, wie man am besten weiterverfahren kann, da aus solchen Situationen schnell delikate Angelegenheiten werden können.

    Vielen Dank vorab!

Trackbacks & Pingbacks

Leave a Reply

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *