kritische Stellungnahme: “Demokratie statt Integration”

Das “Netzwerk Kritische Migrations- und Grenzregimeforschung” hat eine kritische Stellungnahme mit dem Titel “Demokratie statt Integration” formuliert und ruft zu deren Unterzeichnung auf.

Die Stellungnahme ist hier einseh- und unterzeichenbar: http://demokratie-statt-integration.kritnet.org/

Auszug:

Die Bundesbank ist Thilo Sarrazin los. Damit ist die Geschichte aber längst nicht vorbei. Denn beunruhigend sind nicht allein die populistischen Thesen dieses Bankiers, beunruhigend ist vielmehr die Plausibilität, die seinen Ausführungen zugestanden wird. Eine erstaunliche Anzahl von PolitikerInnen, WissenschaftlerInnen und MeinungsmacherInnen sind sich einig: Der Sarrazin’sche Biologismus hat zwar in Deutschland einen besonderen Hautgout, im Kern aber habe der Mann doch Recht. Nicht wenige feiern den ehemaligen Finanzsenator Berlins als Tabubrecher mit visionärem Blick für Deutschlands Zukunft. Wir fragen: welches Tabu? Die Skandalisierung der Migration gehört zum Standardrepertoire in Deutschland. Es ist sinnlos, den infamen Behauptungen von Sarrazin et al. wissenschaftliche Fakten entgegenstellen zu wollen, um zu beweisen, was MigrantInnen „wirklich“ tun oder lassen.

Man kann diese Debatte nicht versachlichen, denn nichts an ihr ist richtig. Wir akzeptieren schlicht keine Haltung, die gesellschaftliche Verhältnisse nach Kosten-Nutzen-Erwägungen durchrechnet und Arme und MigrantInnen zur Ausschusspopulation erklärt.

Weiterlesen und unterzeichnen: HIER

1 reply
  1. Rüdiger Helm
    Rüdiger Helm says:

    Mir ist es ein dringendes Anliegen, dass Personen, wie Sarazin und all diejenigen, die sein Buch für beachtlich halten und/oder seinen Thesen etwas abgewinnen können, mich nicht als Ihresgleichen entsprechend ihrer Bevölkerungsvorstellung ansehen. Ich will nicht integriert werden, Rüdiger Helm, München

Trackbacks & Pingbacks

Leave a Reply

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *