Berlin, 15.3.13: Live (Rück-)Blick auf das literarische Vermächtnis von Hans Massaquoi

18:30 Uhr, Café Aicy & Mimi in der Werkstatt der Kulturen Wissmannstr. 32, 12049 Berlin-Neukölln

 

Es erwarten euch spannende Beiträge von Aicy, Maisha Eggers, Sabine Mohamed und Noah Hoffmann. Den musikalischen Ausklang gestaltet Elisabeth Argilagos.

 

„Ein Abend für Hans“ ist dem im Januar 2013 verstorbenen Schriftsteller und ehemaligen Chefredakteur des US-Magazins Ebony, Hans Massaquoi, gewidmet. Seine Autobiographie “Destined To Witness: Growing Up Black in Nazi Germany” erschien 1999 in den USA. Dieser Abend würdigt sein literarisches Vermächtnis.

Programm:

ab 18:30 Uhr – Eröffnung des Bücherverkaufs von Schwarzer Literatur

19:30 Einführung in den Abend: Aicy

20:00 Uhr – Maisha Eggers: Schwarze deutsche Histographien
Die literarischen Zeugnisse von Hans Massaquoi, Fasia Jansen und Marie Nejar beschreiben den Überlebenskampf und die Einflussfaktoren, die Schwarze Lebensrealitäten unter dem Nationalsozialistischen Regime prägten.

20:30 Uhr – Sabine Mohamed: Schwarze Definitionsmacht oder „Eine mögliche Übersetzung von ‘Destined to Witness: Growing Up Black in Nazi Germany’ wäre…?”
Die seit Jahrzehnten existierende Forderung Schwarzer Organisationen nach der Verwendung selbstdefinierter Begriffe für Schwarze Menschen in der deutschsprachigen Literatur hat nicht an ihrer Aktualität verloren.

21:00 Uhr – Diskussion mit Maisha Eggers und Sabine Mohamed: Das literarische Erbe von Hans Massaquoi im Kontext der Schwarzen deutschen Geschichte und Gegenwart.
Moderation: Tina Bach (EOTO e.V.)

21:30 Uhr – Noah Hoffmann liest aus Hans Massaquois Zeitzeugnis

ab 22:00 Uhr – Elisabeth Argilagos – Singer / Songwriter
www.elisabethargilagos.jimdo.com

Veranstaltet von Each one Teach One (EOTO) e.V., dem Berliner Projekt für Schwarze Medien und Literatur.

0 replies

Leave a Reply

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *