Homestory Deutschland ab Mitte April in Berlin

Homestory Deutschland
Schwarze Biografien in Geschichte und Gegenwart

Schwarze Menschen leben seit vielen Jahrhunderten in Deutschland. Allerdings ist auch noch im Jahr 2010 wenig über ihre historische und gegenwärtige Präsenz bekannt. Während sie in der offiziellen Geschichtsschreibung als eigenständige Gruppe kaum auftauchen, dominieren in der Öffentlichkeit immer noch Klischees, die nach wie vor von kolonialen Wahrnehmungsmustern geprägt sind.

Das von der Initiative Schwarze Menschen in Deutschland (ISD Bund e.V.) initiierte interaktive Ausstellungsprojekt „Homestory Deutschland“ befasst sich mit diesem vielschichtigen Thema. Mit der Zusammenschau von 27 visuell aufbereiteten Biografien von in Deutschland lebenden Frauen und Männern afrikanischer Herkunft aus drei Jahrhunderten ist ein kollektives Selbstporträt entstanden, das Schwarzen Perspektiven und Reflexionen, Beiträgen und Verdiensten eine spezielle Würdigung zuteil werden lässt.  Das Diversity Committee der Nelson-Mandela-Schule bringt April 2010 die Ausstellung erstmalig nach Berlin und bietet dazu ein vielfältiges Rahmenprogramm an.

Die wichtigsten Infos kurz und knapp:
Ausstellung und Rahmenprogramm – Donnerstag, 15. April bis Freitag, 7. Mai 2010
Ausstellungseröffnung – Donnerstag, 15. April 2010, 18.30 Uhr

Veranstaltungsort
Nelson-Mandela-Schule
Pfalzburger Straße 23
10719 Berlin-Wilmersdorf
U3 Hohenzollernplatz / U7 Fehrbelliner Platz
Bus 249, 101, 104, 115

Öffnungszeiten
Mittwoch und Donnerstag 16 – 19 Uhr
Freitag 12 – 18 Uhr

Kontakt
diversity@nelson-mandela-schule.net
www.nelson-mandela-schule.net
Facebook – Homestory Deutschland: Berlin 2010

Mehr Informationen entnehmt ihr bitte den Flyer:

Flyer Homestory Deutschland

0 replies

Leave a Reply

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *