Posts

Onlinepetition “Kein Rassismus im NDR”

Am 28.03.2012 tätigte Barbara Scheel, die Frau des Ex-Bundespräsidenten Walter Scheel, in der Sendung von Anne Will zum Thema Albtraum Pflege – bleibt weiter alles an den Angehörigen hängen? eine rassistische Aussage.

Die Szene beginnt ab Minute 50 in diesem Link:

daserste.ndr.de/annewill/videos/annewill3387.html

Die Moderatorin Anne Will war während der Sendung nicht in der Lage, auf die rassistische Meinungsäußerung adäquat zu reagieren und verharmloste sie danach als „leicht rassistischer Unterton“.

Die Petitonsführenden und -unterzeichnenden fordern u.a. die verpflichtende Teilnahme an Anti-Rassismus Trainings für ARD-Moderator_innen.

 

Begründung der Petition hier: http://openpetition.de/petition/blog/kein-rassismus-im-ndr

Stimmen und Unterzeichnen hier http://openpetition.de/petition/online/kein-rassismus-im-ndr (achtung, Trigger in manchen rassistischen Kommentaren)

“Gebt uns unsere Menschenrechte zurück!” – Diskriminierung, Inhaftierung, Verfolgung von Menschen, die nichts verbrochen haben: Alltag in der BRD.

Seit seiner Ankunft setzt sich Maissara M. Saeed für die Rechte von Menschen mit Flüchtlingsstatus ein. NDR.de begleitete ihn auf dem Weg zum Hohen Flüchtlingskommissar nach Berlin.

Quelle: NDR

VIDEOS und Hintergründe: http://www.ndr.de/regional/niedersachsen/harz/tagdesfluechtlings111.html

 

Zitat aus dem Buch “Deutschland Schwarz Weiß”:

 Wir verlangen, dass “Flüchtlinge” nicht allein aus wirtschaftlichen Interessen zu uns herüberkommen dürfen, sondern erst ihr eigenes Land auf die Reihe kriegen sollen. Gleichzeitig aber feiern wir in fünf verschiedenen Fernsehsendungen Weiße, die ohne guten Grund und ohne Kultur- oder Sprachkenntnisse in andere Länder gehen, weil sie sich davon mehr Wohlstand und ein glücklicheres Leben erhoffen. „Auswanderer“ und „Abenteurer“ nennen wir die dann und sind von ihrem Mut fasziniert. Sind sie aber Schwarz oder Afrikaner, sind Leute mit genau demselben Verhalten für uns plötzlich „Wirtschaftsflüchtlinge“ und „naiv“ und werden nicht als Helden oder mutig sondern als Bedrohung empfunden und dementsprechend behandelt.

*

Nichtstun = Privileg behalten. Wichtige Flüchtlingsselbstorganisationen unterstützen = Fortschritt schaffen.

Hier sind einige:

http://www.thevoiceforum.org/
http://thecaravan.org/
http://www.jugendliche-ohne-grenzen.de/

Quelle: JoG

SWR benötigt dringend Nachhilfe – Stichwort: “Vermeidung von Rassismen in der Entwicklungspolitischen Öffentlichkeitsarbeit”…

Der SWR hat diese Info-Broschüre offensichtlich dringend nötig.

Auf der Onlinepräsenz des öffentlich-rechtlichen Senders (!) heißt es unter dem Stichwort “Hunger” in guter pauschalisierender und paternalistischer Manier unter Anderem:

“Welche Mahlzeiten stehen einem Afrikaner zur Verfügung, der von Nahrungsmittelhilfe abhängig ist und standardisierte Tagesrationen erhält?”

Quelle: SWR Online

Die Seite steht in vielen Punkten in starkem Kontrast zu den oben erwähnten Checklisten, wie Rassismen in derartiger “Berichterstattung” (hier eher: random Rechenaufgabe) vermieden werden können. Wie man es richtig macht; auszugsweise: Read more

Ki.Ka und der ‘kleine’ Unterschied: bei Schwarzen Kids die ‘Abstammung’ einblenden.

An der Red.:

Diesen gelungenen Leserbrief möchten wir der Öffentlichkeit nicht vorenthalten.

Durch die beschriebene Praxis beim Ki.Ka lernen schon die Kleinsten, wer selbstverständlich hier ist und wessen private Familiengeschichte eben nicht privat ist, sondern erklärt/abgefragt werden muss, um die Anwesenheit in Deutschland zu rechtfertigen. Natürlich ist die ‘Herkunft’ der Eltern in Wirklichkeit gar keine Personenbeschreibung.

Zusendung von RA_H (28.7.2010):

an zuschauerservice@mdr.de , kika@kika.de
KiKa vom 28.07.2010, 20:15 Uhr wg. diskriminierender Bildunterschrift

An den Intendanten der ARD Prof. Dr. Udo Reiter

An den Programmgeschäftsführer ki.ka Steffen Kottkamp

Sehr geehrter Prof. Dr. Reiter,
sehr geehrter Herr Kottkamp,
sehr geehrte Damen und Herren,

meine Kinder sind begeisterte ki.ka-Zuschauer. Grundsätzlich freut mich das. In der Sendung ki.ka-Live stellen Sie die Schauspieler von Teufelskicker vor. Bei Marvin blenden Sie ein Amerikanischer Vater & Deutsche Mutter“. Was soll das? Weil der Junge Schwarzer ist? Warum weisen sie bei den anderen Schauspielern nicht auf die regionale Herkunft der Eltern hin? Warum halten Sie es für erforderlich, bei einem schwarzen Buben eine Abstammungserklärung einzublenden? Wie sollen Schulen und Familien Kinder in der Weise erziehen, dass Deutsche unterschiedliche Hautfarben haben, wenn sie Kindern vermitteln, dass man bei einem schwarzen Jungen Erklärungsbedarf hat?

Es ist gegenüber Marvin eine Frechheit sein Aussehen im Sender als unter Abstammungsaspekten erklärungsbedürftig zu beschreiben und für zuschauende Kinder eine Gefährdung. Denn Sie differenzieren, wo kein Grund zur Differenzierung bestehen kann. Während Sie bei Read more

Unterschriftenaktion: Türkischsprachige Programme des WDR sollen Sparplänen des Senders zum Opfer fallen

Köln, 06.11.09 – Das türkischsprachige Programm des WDR feiert in dieser Woche sein 45-jähriges Bestehen – und soll bald eingestellt werden.

Nach der Schließung von Radio Multikulti treffen Sparpläne nun wieder zuerst (post/)migrantische öffentlich-rechtliche Programme.

Vereine und BürgerInnen sehen öffentlich-rechtlichen Auftrag gefährdet

via Kulturforum TürkeiDeutschland

Der Vorstand des KulturForum TürkeiDeutschland hat die vom WDR geplanten drastischen Einschnitte bei den Sendungen für türkischsprachige Bürger in Deutschland als “unangemessen und integrationsgefährdend” kritisiert. Von den geplanten Sparmaßnahmen sind neben dem Kulturbereich die türkischsprachigen Hörfunksendungen von Funkhaus Europa am härtesten betroffen. Read more

Kein Fernsehtipp – Afrika im Herzen (ARD)

via BlackNRW

[ND] »Mängel im Paradies« Kritische Anmerkungen zum Afrika-Bild im deutschen Fernsehen:

Das Fernsehen zeigt Afrika meist nur aus zwei Perspektiven: Als Armutshölle oder Romanzenkulisse. Deutsche wie Christine Neubauer in »Afrika im Herzen« (heute, 22.12., 20.15 Uhr, ARD) verkörpern diesen Philorassismus als selbstlose Helfer im Kreise folkloristischer Eingeborener.

Read more

Leserinnenbrief: rassistischer Spaß beim “Scheibenwischer”

<info@daserste.de>

Sehr geehrte Damen und Herren!

Gerade hatte ich in Sachen Benutzung von Beleidigungen wie “N…..” etc. an das ZDF geschrieben. Als ich mir die Video-Aufzeichnung von Scheibenwischer ansah, dachte ich noch: Bei Scheibenwischer benutzen die solche Ausdrücke nicht und habe mich entspannt zurückgelehnt… Dann kam Sigi Zimmerschied. Er sprach von

Taliban

Deutschen

Finnen und

N….. !!!
Read more