Posts

Berlin, 24.6.2011: Buch-Neuerscheinung “Wie Rassismus aus Wörtern spricht”
PK, Lesung und Release-Party

Von verschiedenen Autor_innen, u.a. Chandra-Milena Danielzik, Aisha Diallo, Esther Dischereit, Philippa Ebéné, Maisha Eggers, Anne Freese, Rosa Hoppe, Fei Kaldrack, Philipp Khabo Köpsell, Nadja Ofuatey-Alazard, Julia Roth, Markus Schmitz, Noah Sow, Juliane Strohschein, Deniz Utlu, uva.

*
Susan Arndt | Nadia Ofuatey-Alazard (Hrsg.)

Wie Rassismus aus Wörtern spricht

(K)Erben des Kolonialismus im Wissensarchiv deutsche Sprache.

Ein kritisches Nachschlagewerk

ISBN 978-3-89771-501-1?780 Seiten | Hardcover | Großformat B5 | 29.80 Euro ?? Unrast Verlag | Postfach 8020 | 48043 Münster


Ab sofort im Buchhandel.

(komplettes Inhaltsverzeichnis und Intro/Vorwort/Geleit: HIER)

Aus der Pressemitteilung des Verlags:

Entgegen vieler Auffassungen ist der Kolonialismus noch längst nicht Geschichte. Bis heute offenbart er sich als strukturell virulent. Kolonialistische Mythen bilden in diesem Zusammenhang nicht nur eine wichtige Grundlage rassistischen Denkens. Sie sind in weißen europäischen Wissensarchiven Read more

Buchveröffentlichung: Die Akte James Knopf – Afrodeutsche Wort- und Streitkunst

Philipp Khabo Köpsell – Die Akte James Knopf

Erschienen in der Reihe “Insurrection Notes”, Unrast Verlag

ISBN 978-3-89771-601-8 | 84 Seiten | 9.90 Euro

Lummerland ist abgebrannt

Die Akte James Knopf ist eine poetische Verhandlung afrodeutscher kultureller Identität. Wurden Schwarze Deutsche in den 80er Jahren noch als Exoten und Ausländer im eigenen Land angesehen, so sind sie im neuen Jahrtausend Deutsche mit Fußnote des Migrationshintergrunds. In einem Land, welches sich lange Zeit als homogen-weiß und christlich verstand, müssen “abweichende” Identitäten ständig neu und radikal verhandelt werden. Die Akte James Knopf ist Verhandlung und Abrechnung zugleich.
Die Verse durchforsten den deutschen Alltag mit poetischem Geschick und einem Blick, der den Auswüchsen einer rassistischen Alltagsrealität und der kolonialen Kontinuität stets auf den Spuren bleibt. Jenseits von Multikulti-Romantik demaskiert Philipp Khabo Köpsell die deutsche Dominanzkultur und schafft zugleich einen schützenden Raum für alles zwischenmenschliche. Bissige Poesie und politische Satire formen eine eindringliche, selbstbestimmte Aussage: „I speak, so you don’t speak for me!„

der braune mob e.V. im Hörbuch

Im Buch “Deutschland Schwarz Weiß” (Noah Sow, C.Bertelsmann Verlag, 25.2.2008) wird die Arbeit unseres Vereins an mehreren Stellen zitiert.
Der “Fall Langenscheidt”, die UNICEF Blackface-Werbung und weitere mediale Unerfreulichkeiten, die wir im Lauf der Jahre verfolgt haben, werden dort besprochen und kommentiert, zusätzlich zu vielen anderen wissenswerten Dingen über strukturellen Rassismus in Deutschland (Entstehungsgeschichte, Funktionen, Ausprägungen) sowie Schwarze deutsche Geschichte, Widerstand, Strategien für die Zukunft, uva.

Im Jahr 2006 hatte der braune mob e.V. dazu aufgerufen, sich an einer “Liste dummer Sprüche, die wir nie wieder hören wollen” zu beteiligen.

Die Liste ist erstellt und findet sich – mitsamt schlagfertigen Antworten – sowohl im Buch/Hörbuch wieder, als auch auszugsweise HIER auf der Webpage zum Buch (übrigens auch auf englisch: “List of stupid phrases“) oder HIER als Videokurzclip der aus dem Buch entstandenen Bühnenshow ‘Edutainment Attacke!‘.

Das Hörbuch ist heute erschienen und erhältlich im Buchhandel (natürlich auch online).

Die Hörbuchfassung wird besonders empfohlen für den Unterricht, für alle, die sich einen verständlichen und unterhaltsamen Einstieg ins Thema wünschen, für Gruppen, sowie für diejenigen, die von der Tonalität einen unverfälschten Eindruck erhalten möchten.
Enthalten ist auch eine CD-ROM mit Videoclips, einem Interview, einem Filmporträt, Musik und weiteren Extras.

Hier finden sich Hörproben.

28.10.-3.12.: Lesetour 2009 mit ManuEla Ritz

“Die Farbe meiner Haut. Die Anti-Rassismus-Trainerin erzählt”

ManuEla Ritz ist Trainerin gegen Diskriminierung und für Empowerment. Ihre Biographie “Die Farbe meiner Haut. Die Anti-Rassismus-Trainerin erzählt,” ist im April 2009 im Herder Verlag erschienen. Sie beschreibt darin deutschen Alltagsrassismus und Strategien, sich dagegen erfolgreich zur Wehr zu setzen. Im Zeitraum Oktober ” Dezember 2009 findet eine Lesetour der Autorin durch die folgenden Städte statt:

Infos, Kontakt, Termine: als pdf HIER

Buchveröffentlichung: ManuEla Ritz – Die Farbe meiner Haut – Eine Anti-Rassismus-Trainerin erzählt

via ISD

‘Die Farbe meiner Haut’ ist die Biographie von ManuEla Ritz, einer Schwarzen deutschen Anti-Rassismus-Trainerin und zugleich ein Buch über deutschen Alltagsrassismus.
In ihm beschreibt die Autorin ihre Lebensrealität und wie diese ihren Berufsweg geprägt hat. Das Buch stellt ihre Arbeit als Anti-Rassismus Trainerin sowie das Konzept ihrer Empowerment Workshops vor.
Darüber hinaus beschreibt ManuEla Ritz ihre Tätigkeit als Drehbuchautorin und Mitautorin
des multimedialen Bühnenstücks “Homestory Deutschland” .

Das Buch ist vor wenigen Tagen erschienen.

Ein Radiointerview im MDR wird am Samstag, den 25. April um 22:00 wiederholt und kann nach Ausstrahlung der Sendung im Netzt unter http://www.mdr.de/mdr-figaro/podcast/figaro-trifft gehört werden.

Links zu einigen Zeitungsinterviews mit ManuEla Ritz:

‘Rassismus gibt es überall’ – Interview mit Zeit Online, August 2007

‘Wer schweigt, scheint zuzustimmen’ – Interview mit Zeit Online, Oktober 2007

‘Und raus bist du’ – Interview erschienen Mai 2008