Posts

Gauting/Bayern, Februar 2009: Empowerment-Training –
Strategien gegen Rassismus und Diskriminierung aus der Minderheitenperspektive

Inhalte:

Wie sind “blöde Sprüche” und “Anmache” einzuordnen? Wo fängt Rassismus eigentlich an?
Und wie kann ich auf Diskriminierung reagieren und mich davor schützen? Empowerment
bedeutet die Stärkung des Selbst. Dabei richtet sich der Blick auf die Aktivierung persönlicher
Ressourcen und Potentiale und die Entwicklung von Strategien für den Alltag.

Methoden: Biographie- und Theaterarbeit (Theater der Unterdrückten von Augusto Boal)

Genaue Beschreibung und Anmeldung hier als PDF Download

Nähere Infos auch unter: www.institutgauting.de/Seminare%2009/Empowerment.htm

11. Dezember 17h: “München Schwarz weiß”
Workshop und Plenum zu Schule und Medien

München, 11. Dezember 08, 17:00 Uhr

Mit Noah Sow, Jasmin Eding, Modupe Laja, Nadja Ofuatey-Rahal, Maria Virginia Gonzales Romero, Magda Agudelo

Programm und genauere Informationen hier

Es sollen an dem Tag Veränderungsmöglichkeiten erarbeitet werden – und ein Forderungskatalog an die Stadt München entstehen. Dies wird umso erfolgreicher, je mehr Leute aus den unterschiedlichsten Bereichen der Medien- und Schul-Öffentlichkeit sich beteiligen.

“REAL LIFE: DEUTSCHLAND” – YoungStar Theater auf Deutschlandtournee

vom 10.10 bis zum 20.12.

“Das Stück ist ca. 60 Minuten lang und voller Leben.”

****************** DIE TOURDATEN

10.10 Bielefeld (IBZ) – 20 Uhr – PREMIERE –
19.10 Hamburg (Westwerk) – 15 Uhr
01.11 Berlin (Werkstatt der Kulturen) – 20 Uhr
22.11 Leipzig (noch unbekannt) – 20 Uhr
23.11 Stuttgart (Kulturzentrum Merlin) – 15 Uhr
05.12 Köln (NEU: Kinder- und Jugendzentrum Glashütte) – 20 Uhr
06.12 München (IG Feuerwache) – 20 Uhr
19.12 Platenlaase (Café Grenzbereich) – 20 Uhr
20.12 Frankfurt a.M. (NEU: Jugendhaus Heideplatz, Schleiermacherstrasse 7) – 20 Uhr

*************** BESCHREIBUNG DES STÜCKES

Afrodeutsche Jugendliche beschreiben und inszenieren ihr Leben im deutschen Alltag. In unserem selbstentwickelten Theaterstück real life: Deutschland geht es uns vor allem darum, eine afrodeutsche Sicht auf alltägliche Situationen auf die Bühne zu bringen.
In diesem Stück erwartet die Zuschauenden eine Reise durch eine Szenencollage. Diese spiegelt die verschiedenen Perspektiven und Erlebnisse von den schauspielenden Jugendlichen wider, die in Deutschland als Angehörige einer Minderheit leben. Wir machen hiermit Schwarzes Leben und Schwarze Geschichte erfahrbar – real und unbequem! Read more

24.9.-5.10.: Literaturfestival Berlin mit Fokus “Afrika”

8. internationales Literaturfestival Berlin mit Fokus “Afrika”
24. September ” 5. Oktober 2008

Da Afrika vielfach Projektionsfläche europäischer Imaginationen geblieben ist, soll die Selbstdefinition als Instrument postkolonialer Identitätsbildung in ihrer Vielfalt genreübergreifend auf dem Festival repräsentiert werden.

Mit Nuruddin Farah uva.
http://www.literaturfestival.com/

Düsseldorf: “Othello, c”est qui?”
Tanztheater mit Franck Edmond Yao
am 7.+8.6.

via BLACKNRW:

“Othello, der Kriegsheld. Othello, der Liebhaber. Othello, der Betrogene. Othello, der Eifersüchtige. Othello ” wer ist das? Shakespeares “Mohr von Venedig” ist sicherlich der berühmteste Schwarze auf westlichen Bühnen. In Afrika kennt ihn kaum jemand: eine europäische Angelegenheit, bei der das Fremde immer neu interpretiert wird. Othello erscheint als westeuropäische Projektionsfläche für das Animalisch-Irrationale in der Liebe. Doch wie ist die Sicht eines westafrikanischen Künstlers auf dieses Phänomen?…”

weiterlesen & live-Termine: HIER

Sw

Homestory Deutschland – Schwarze Biografien in Geschichte und Gegenwart – ab 18. Mai in Münster

Ausstellung von Sonntag,18. Mai 2008 bis Sonntag, 22. Juni 2008 im Stadtmuseum Münster.

gesamtes Rahmenprogramm: HIER

Web: www.stadtmuseum-muenster.de
eMail: museum@stadt-muenster.de
Das Museum liegt im Stadtzentrum in der Fußgängerzone.
Fußweg vom Hbf. ca. 5 Minuten.
Öffnungszeiten: dienstags”freitags 10.00″18.00
Uhr, samstags, sonn- und feiertags 11.00″18.00 Uhr,
montags geschlossen.