Posts

Magazin EXIT: der Schwarze (Weihnachts)Mann bringt HIV

alles Gute zum Nikolaustag!

exit_cover_gr-nu

Quelle: publigayte / exitmagazin.de

“Exit”, in Eigenbezeichnung “das schwule NRW-Magazin” für das Ruhrgebiet, aus dem Hause publigayte, zeigt zum Titelthema der steigenden HIV-Infektionszahlen einen nur mit Weihnachtsmannmütze bekleideten Schwarzen; darunter die -sehr danebene- Schlagzeile: “HIV-Infektionen – Schwarze Aussichten für nächstes Jahr”. Ohne Worte. Aber ein gutes Beispiel dafür, dass die gern als Abwehr eines Rassismusvorwurfs geäußerte Pauschalphantasie, dass man ja gar nicht rassistisch sein könne, weil man selbst zu einer diskriminierten Gruppe gehört, eben nur das ist – eine Phantasie.

Handlungsvorschlag: Brief an die Geschäftsleitung. Immer sinnvoller Zusatz: “Bitte beachten Sie, dass dieser Briefwechsel von mir öffentlich geführt wird, und ich dieses Anschreiben wie auch Ihre eventuelle Antwort zu Zwecken der Dokumentation und Aufklärung veröffentlichen werde.”

Dazu ein kurzer Auszug aus dem Buch “Deutschland Schwarz weiß”:

Solange Sie nichts sagen, spielen die Sender und Zeitschriften sich auf, als handelten sie in Ihrem Interesse. Erlauben Sie das nicht.

Update vom 4.5.2009:

Neue Entwicklung:

Der “Weihnachtsmann” kam wohl unfreiwillig auf das Cover. Er hat nach eigenen Angaben jetzt erst von dem Cover erfahren und sagt, er habe nie sein Einverständnis zur Veröffentlichung der Bilder gegeben. Er prüft nun rechtliche Schritte und möchte verständlicherweise anonymisiert werden.

Update vom 14.12.:

– Gegendarstellung: laut EXIT-Redakteur Marc Kersten bringt die von uns im Blog als Ansprechpartner genannte Publigayte GmbH “keine Zeitschreift und schon gar nicht die EXIT” heraus. “Die Leute da haben das Titelbild in keiner Weise zu verantworten.”, so Kersten. Wir nehmen uns für die Zukunft eine noch gründlichere Recherche aller publizistischen Hintergründe vor! Eine Entschuldigung unsererseits muss leider ausbleiben, weil Publigayte das (damalige) Titelbild, s.o., und die dazugehörigen aktuellen redaktionellen Belange auf ihrer Homepage spiegelten und verfügbar machten. Auch erschien zum damaligen Zeitpunkt “Publigayte” als einziger Kontakt auf der Homepage “exitmagazin.de” und bot eine Feedbackfunktion an, u.a. “allgemeine Kritik” und “Verbesserungsvorschlag”. Ein alternativer Kontakt zur EXIT-Redaktion wurde uns nicht genannt.

– neues Cover online

Der zuständige Redakteur der EXIT hat sich in einem offenen Brief online entschuldigt. Die Dezember-Ausgabe der EXIT ist nun im Internet mit der neuen Headline “Frohe Weihnachten und einen guten Rutsch” (statt “HIV-Infektionen – Schwarze Aussichten für nächstes Jahr”) versehen worden. Es ist uns nicht bekannt, ob das auch die Printausgabe betrifft, die wahrscheinlich -da Dezemberheft- bereits ausgeliefert ist. Eine rege Diskussion über den Inhalt des Entschuldigungsschreibens findet sich unter den “Kommentaren”.

Sw
gefunden auf BlackNRW