Posts

Berlin, Herbst und Winter 2009/2010 – Wissensmacht – Machtwissen: Eine Reihe kritischer Auseinandersetzungen mit Rassismus und kolonialen Kontinuitäten in Universität und Wissenschaften

Ab 21.10.2009 lädt Commit Berlin e.V. jeden zweiten Mittwoch um 18.30 Uhr im HU-Hauptgebäude (Unter den Linden 6), Raum 3038/3035 die Reihe “Wissensmacht – Machtwissen: Eine Reihe kritischer Auseinandersetzungen mit Rassismus und kolonialen Kontinuitäten in Universität und Wissenschaften” im Wintersemester 2009/10.

Im Rahmen der Kampagne verschiedener Berliner politischer Gruppen zur 125ten Jährung der Berliner Afrika-Konferenz von November 2009 bis Februar 2010 (www.berliner-afrika-konferenz.de) veranstaltet der Studierendenverein Commit Berlin e.V. eine Reihe, in der koloniale Kontinuitäten im Alltag und in Wissenschaftsbetrieben thematisiert werden sollen.

Die Veranstaltungen sind Teil der politischen Bildungsarbeit von Commit Berlin und sollen zur Sensibilisierung der deutschen Öffentlichkeit beitragen.
Ausgangspunkt ist die Universität als ein Ort, der den Alltag von Studierenden und Lehrenden wesentlich prägt und an dem vorgeblich universelles Wissen und “Wahrheiten” produziert werden, sich gesellschaftliche Ein- und Ausschlüsse spiegeln, Zugänge zu Realität und Wissen verhandelt werden.

Wir wollen kritisch hinterfragen, was in der Berliner Wissenschaftsbetrieben passiert. Wer kann dort sprechen und worüber? Wessen Stimme wird gehört? Wessen Wissen wird als Wissen anerkannt? Welche Funktion haben diese Ein- und Ausschlüsse für die Selbstkonstruktion der dominanten weißen Wissenschaften?

Programm:

Read more

10.7., Berlin – Gegen Rassismus an der Uni – strategies against racism within universities

On the 10 of July, we – a group of PoC, Black and white students want to invite you to develope concrete strategies against racism within our universities. This space is not only open for students, so please don’t be to shy to apply.

Der AK “Uni-Watch ” Fighting Racism in our Spaces!” lädt zu der Open-Space-Veranstaltung “Let”s Act! transforming ourselves, transforming spaces” am Freitag, den 10.Juli 09, im Statthaus Böcklerpark ein.

ReferentInnen u.a. Grada Kilomba, Mutlu Ergün, Aretha Schwarzbach-Apithy, Halil Can, uva.

Read more

26. – 28. Juni 2009, Berlin: Fachtagung “Rassismus, Wissen(schaft) und Universität”

NEUER Veranstaltungsort!!!

Werkstatt der Kulturen
Wissmannstraße 32
12049 Berlin
Tel. 030 – 60 97 70-0
info(at)werkstatt-der-kulturen.de

Mehr dazu hier.

Rassismus gehört zu den wirkungsmächtigsten und folgenschwersten historischen Hypotheken, mit denen sich die Welt auch im 21. Jahrhundert auseinander zu setzen hat. Der europäische Versuch, Menschen nach ‘Rassen’ zu unterteilen, ist als gescheitert anzusehen. Doch sein Geschöpf, der Rassismus, ist strukturell und diskursiv ” in Form von Macht, Gewalt und Wissen ” allgegenwärtig und wirkmächtig. Das verstärkt sich noch dadurch, dass der Rassismus in der bundesdeutschen Gesellschaft weitgehend verleugnet bleibt. All dies hat für Medien, Wissenschaft und die deutsche Literatur- und Theaterlandschaft weitreichende Konsequenzen. Diesen widmet sich die Tagung. Es gilt herauszuarbeiten, wie kolonial entstandenes rassistisches Wissen in der deutschen Gesellschaft bis heute prominent fortwirkt und zugleich auch von People of Colour widerständig herausgefordert wird. Auch ist zu diskutieren, wie über Rassismus gesprochen werden kann, ohne seine Denkmuster und Machtfelder zu reproduzieren. In Performances, Theaterstücken, akademischen Vorträgen, Podiumsdiskussionen und Arbeitsgruppen werden Wissenschaftler_innen und Studierende sowie Künstler_innen und Journalist_innen of Colour Rassismus analysieren, beschreiben und hinterfragen. Die Tagung dient der politischen Bildung und richtet sich an eine interessierte breite Öffentlichkeit.

Vortragende u.a.:

Katharina Oguntoye, Sheila Mysorekar, Noah Sow, Grada Kilomba, Paul Mecheril, ManuEla Ritz , Natasha A. Kelly, Victoria B. Robinson, Mutlu Ergün, Kien Nghi Ha, Lara-Sophie Milagro, uvm.

Ausführliche Informationen zum Programm:www.limitedtoyou.com

racist newspaper-article in Munich “AZ”: Obama’s “negroid features” and outrageous race theories

“In the long run, people with dark skin tones have little chances of survival under Northern conditions. Also, their birth rates drop. The reason for this lies in the weather’s impact on their bones. Says Professor Schiefenhövel: “Their bones quickly become soft and warped. The womens’ pelvises become distorted which eventually renders child-birth impossible for them.”

“Barack Obama’s victory means that for the first time a Coloured has been elected into the highest office of the US. His frizzy black hair, negroid lips and dark complexion stem from his parentage…”

This is just some of the racist content of a newspaper article that has recently been published in the german newspaper “AZ” (Abendzeitung, Munich) and on AZ’s online presence. The article was motivated by Barck Obama’s election and stayed online despite numerous protests during the commemoration day of the Pogromnacht on November 9 and 10. Scroll down for full translation of the article.

The fact that it appeared in a not specifically right-wing but mainstream newspaper, shows very clearly the lack of awareness in German media.

The response to negative reactions from readers throughout Germany was an e-mail from the author in which he regrets that his article evoked such negative reactions – a reaction far from an apology. The executive board, publisher and editor in chief haven’t found any reaction necessary so far.

Please help Germany’s mediashpere comprehend that the use of racist language and content -even if seemingly ridiculous at first- is harmful and watched with concern from people all over the world.

You could do so for example by writing an e-Mail to the AZ’s editor-in-chief with cc to us for documentation of your reactions. Or cover the issue in your blog and forward it to counter-racist-organisations.

Mail contact to the newspaper:
chefredaktion@abendzeitung.de

full article translation:

Read more

Washington Post schreibt über Europas rassistische Obama-Berichterstattung
Quoted by the Washington Post: European racism in Obama-coverage

via die dialektische monodromie

Quote Blog Entry:

selected list of European eruptions which were recently cited by the Washington post:

In Austria, Obama”s win prompted a harsh, on-air reaction from a well-known journalist, Klaus Emmerich. “I think the Americans are still racists and they must be very badly off to so spectacularly ” and that has to be said, no doubt ” send a black man with a black, very good-looking and clever woman to the White House,” he said Wednesday during a show on public television network ORF.

To read further:

After saying that he “wouldn”t want the Western world to be directed by a black man,” he added: “If you say that is a racist comment, you”re right. Without a doubt.”

Finally we arrive at a modified form of inevitable dialectic reference to Hitler- a method we already encountered: balancing “natural rights to be racist” by honest warnings towards the aclaimed “blind masses” being seduced by new “charismatic” populists:

Given a chance to retract his remarks, he declined. In a later interview with the Austrian newspaper Der Standard, he said that “blacks are not as politically civilized.” He also called Obama dangerous and implicitly compared him to Hitler, citing his “rhetorical brilliance” and his ability to “appeal charismatically to people.

– Read this new and quite extraordinary example of German mainstream-media racism

, the (accurate!) translation of an article in Munich’s daily newspaper “AZ” on November 5th, 2008, which discusses the future US-president’s “negriod” features – and contains much more incredible language and content

read our coverage of the AZ Artikel and reactions (in German) / Blog-Eintrag über den AZ Artikel und Reaktionen auf deutsch

– Artikel “US-Protest gegen rassistische Beleidigungen von Obama im österreichischen TV” von BlackNRW

gute Infoseite zu “race”

Danke an CG für die Einsendung dieser schönen Webseite, die einfach verständlich (auf englisch) und in Quizform den “race”-Begriff behandelt:

“Race, Power of an Illusion”

*

passend dazu:

– “Der Begriff Rasse gehört auf den Müllhaufen der Geschichte” (zwei Artikel in der Frankfurter Rundschau zum Rassebegriff)

“wir unterschreiben nicht!” Protest gegen den Rassebegriff; Offener Brief des Jugendarbeit-Teams nach AGG-Schulung

Wissenschaftliche Erklärung einer UNESCO-Konferenz darüber, dass “Rasse”begriff und -Konzept unwissenschaftlich und nicht haltbar sind.

rassistischer “Obama”-Artikel: Reaktion des AZ-Autors und Antworten aus dem Volk

Zum rassistischen Totalausfall der Münchner AZ – Hier eine Mail, die der Autor seit einigen Tagen an BeschwerdeführerInnen versendet – im selben Wortlaut, ungeachtet der jeweiligen Fragen oder Inhalte ihrer Anschreiben.

Weiter unten dann eine -überaus lesenswerte- Antwort der Antirassismustrainerin, die diesen Brief geschrieben hatte.

(klick: hier gehts zur Antwort auf Heinrichs Brief)

Damit das hin-und-her-Springen funktioniert, erst “die ganze Meldung lesen” (per “more”) aktivieren.

Sent: Monday, November 10, 2008 4:49:10 PM

Sehr geehrte Frau xx (Name der Red. bekannt),

ich muss Ihnen gestehen, dass ich ziemlich am Boden zerstört darüber bin, dass mein Artikel ” nicht nur bei Ihnen ” solche heftigen Reaktionen ausgelöst hat.
Ich bin weit davon entfernt, ein Rassist zu sein.

Read more

AZ München: rassistischer Totalausfall

Ein “guter” Anwärter für die Braune Karte 2008 ist die AZ München.

Im AZ-Artikel “Das Rätsel der Hautfarbe” vom 5. November greift das Blatt anlässlich Barack Obamas Wahlsiegs auf schwerste rassistische Sprache und irrwitzige Rassetheorien zurück.

Kaum zu glauben im Jahr 2008.

AZ-Artikel

Leserbrief einer Antirassismustrainerin

Leserbrief eines münchner Ethnologen

Kontakt:

Verlag DIE ABENDZEITUNG GmbH & Co. KG, Rundfunkplatz 4, 80335 München

Telefon: Zentrale +49 (0) 89 / 2377 – 0 , Online-Redaktion +49 (0) 89 / 2377 – 748
Telefax: +49 (0) 89 / 2377 – 409

E-Mail (gerne mit cc an info(_at_)derbraunemob.de):chefredaktion@abendzeitung.de

Sw

Online Audio-Vorträge “Macht und Wissen”

HIER gibt es Analysen von WissenschaftlerInnen zu den Verschränkungen von ‘Macht und Wissen’ in den Beziehungen zwischen Afrika und Europa entlang zentraler Themen.

AfricAvenir möchte mit dem Dialogforum eine Plattform bieten für Gesellschaftskritik, politische Konzepte und Visionen, die ihren Ursprung in Afrika bzw. in der afrikanischen Diaspora oder Afrodeutschen Community haben.

Sw